Meldung

02.11.2020

Erfolgreiches Geschäftsjahr 2019

News

Der Landesausschuss der Bayerischen Ärzteversorgung hat in seiner Sitzung am 14.10.2020 den Vorstand der Bayerischen Versorgungskammer entlastet und den vorgelegten Jahresabschluss 2019 festgestellt. 

Der Blick auf die wirtschaftliche Entwicklung im Jahre 2019 mutet an wie eine Rückblende in eine andere Wirtschaftswelt. Dennoch verdeutlicht er, dass die Bayerische Ärzteversorgung mit einer Nettoverzinsung in Höhe von 3,72 % (Vorjahr 3,62 %) gut aufgestellt ist und damit den derzeitigen Marktturbulenzen aus einer Position der Stärke begegnet. Die Kapitalanlagebestände erhöhten sich per saldo um 6,0 Prozent auf 24,9 Milliarden Euro. Das Beitragsaufkommen des Versorgungswerkes wuchs um 3,8 % auf 1.366,6 Millionen Euro. Die freiwilligen Beitragszahlungen haben im Berichtsjahr weiter zugenommen und ein Volumen von 94,4 Millionen Euro (plus 9,3 %) erreicht. Erneut haben die Mitglieder damit ihr Vertrauen zu ihrem Versorgungswerk dokumentiert. Die Versorgungsleistungen erhöhten sich um 4,5 % auf 1.089,7 Millionen Euro.

Detaillierte Informationen finden Sie im Geschäftsbericht 2019, der auf Wunsch jedem Mitglied unter Angabe der Mitgliedsnummer übersandt wird. Eine elektronische Fassung steht im Online-Portal BÄV24 zur Verfügung.

Kontakt:
Bayerische Ärzteversorgung
V 120 - Frau Kohl
81919 München
Telefon: (089) 9235-8446
Telefax: (089) 9235-8767
E-Mail: info@bayerische-aerzteversorgung.de

Der Landesausschuss hat in seiner Sitzung beschlossen, die nach dem 31. Dezember 1984 erworbenen Anwartschaften der aktiven Mitglieder und alle eingewiesenen Versorgungsleistungen zum 01.01.2021 um 1,0 % zu dynamisieren. Als Reaktion auf die andauernde Niedrigzinsphase sahen sich die Mitglieder des Landesausschusses zudem veranlasst, den Rechnungszins um 0,25 Prozentpunkte auf 3,25 % abzusenken. Diesem Beschluss ging eine entsprechende Empfehlung des Verwaltungsausschusses sowie des Vorstands der Bayerischen Versorgungskammer voraus. Die Anpassung des Rechnungszinses hat keinen Einfluss auf die Höhe der Leistungen der Bayerischen Ärzteversorgung, da sie aus der Gewinnrücklage finanziert wird. Sie dient vielmehr dem Ziel, die Leistungs- und Zukunftsfähigkeit des Versorgungswerks – unter den Vorzeichen eines fundamental veränderten Kapitalmarktumfelds – zu stärken.

Abbildung Landesausschusssitzung am 14.10.2020