Meldung

04.03.2022

Verlässlicher Partner in Krisenzeiten

Unser vorläufiges Jahresergebnis 2021 belegt, dass wir auf die Herausforderungen der Zeit die richtigen Antworten finden. Selbst unter schwierigsten Marktverhältnissen bleibt die Widerstandsfähigkeit und Ertragskraft der Bayerischen Ärzteversorgung gewährleistet. 

Die folgende Übersicht zeigt die wichtigsten Kennzahlen im Jahresvergleich: 

 

Kennzahlen

2021

(vorläufig)

2020 Veränderung
Aktive Mitglieder 100.070 98.404 1,7%
Beitrags-
aufkommen
1.500 Mio € 1.426 Mio € 5,2% 
davon: Freiwillige Mehrzahlungen 109 Mio € 104 Mio €  5,0% 
Versorgungs-
empfänger
40.753 39.640 2,8%
Versorgungs-
leistungen
1.189 Mio € 1.144 Mio € 3,9% 
Kapitalanlagen 27.188 Mio € 26.021 Mio € 4,5%
Netto-
verzinsung
3,66% 3,52% 4,0%

Hierbei handelt es sich um vorläufige Daten des Jahres 2021. Bis zur Abschlussprüfung durch den Wirtschaftsprüfer und der Aufstellung des Jahresabschlusses können sich Abweichungen hierzu ergeben. Die endgültige Feststellung des Jahresabschlusses bleibt dem Landesausschuss der Bayerischen Ärzteversorgung in seiner Sitzung am 19.10.2022 vorbehalten.

Bewegte Zeiten liegen hinter uns und die nächsten Wochen und Monate werden weiterhin von Unsicherheiten geprägt sein. Der Ausblick auf das laufende Jahr steht aktuell vor allem unter dem Eindruck der jüngsten Entwicklung in der Ukraine. Der Krieg verursacht Tod, Leid und Zerstörung. Daneben ist er auch eine weitere Belastung für die Wirtschaft und tritt zu der anhaltend hohen Inflation und den Lieferengpässen hinzu. Prognosen und Einschätzungen insbesondere auf kürzere Sicht sind derzeit mit enormen Unsicherheiten verbunden. Dies gilt auch für die Entwicklung der Kapitalmärkte. Die Bayerische Ärzteversorgung konnte aber gerade in Krisenzeiten immer unter Beweis stellen, dass sie mit ihrem robusten Geschäftsmodell für Stabilität steht. Wesentliche Bausteine sind ein flexibles Finanzierungssystem und eine breite Diversifizierung der Kapitalanlagen.

 

 

 

 <